Viele kleine Schritte...

waren nötig, um die Kirche wieder nutzbar zu machen und aus dem Dasein einer Ruine zu befreien. Dazu gehörten:

  • Ausbau des Baugerüstes
  • Reparatur der Außentüren
  • Sanierung des westlichen Stützpfeilers und Bau eines Schutzdaches
  • Putzarbeiten am Westgiebel (innen)
  • Anschaffung des Stromanschlusses
  • Installation der Innenbeleuchtung
  • Anschaffung des Außengeländers
  • Erneuerung des Emporenfußbodens auf der West- und Nordseite
  • Erneuerung schadhafter Balken für den Emporenboden
  • Aufbau des Gemeinderaums
  • Malerarbeiten am Gemeinderaum
  • Entfernung des Schutts aus dem Begräbnisgewölbe
  • Erneuerung der Fußböden im Altarbereich
  • Ergänzung der Trittstufen zum Altar
  • Hilfsarbeiten beim Einbau der Fenster
  • Trockenlegung des Mauerwerks an der Nordostecke

Dies ist nur möglich geworden, weil uns viele Klettenberger bei den Arbeiten geholfen haben. Auch die ausführenden Firmen haben uns bei vielen Dingen unentgeldlich unterstützt. Dafür sagen wir an dieser Stelle

Danke !